Young Lions on Stage

    April 2024

  • 23.04.2024
    | 20:00 Uhr
    BIG BAND DER HOCHSCHULE FÜR MUSIK NÜRNBERG
    Young Lions on Stage
    |
    Eröffnungskonzert
    Kulturwerkstatt Auf AEG, Fürther Strasse 244d, 90429 Nürnberg
    Eintritt: 21€ /
    14€
    / 8€
    ZAC: 17€

    Simon Eckert, Felix Bork, Dima Sibir, Michael Nauderer, Jonas Trapper tp;
    Fabius Mey, Facundo Perez Torres, Lea Hartmann, Benedikt Brunner tb;
    Michael Reiss, Nicole Korittke, Jonas Gfäller, Linus Ansky, Sophia Rebes sax;
    Caspar Geer p; Alexander Gregarek vib; Patrick Schichtle g; Max Neuner b; Theo Wolf dr; Laura Detterbeck voc;

    Leitung: Prof. Klaus Graf, Prof Steffen Schorn

    Die Big Band der HfM Nürnberg führt zur Eröffnung des Young Lions On Stage Festivals 2024 ein bewährt zweigeteiltes Programm auf: Im ersten Teil kommen die Freunde des klassischen Big Band Sounds mit ausgewählten orchestralen Juwelen von Sammy Nestico auf ihre Kosten. Eine Hommage an einen der größten Meister der Big Band Komposition, der am 05. Februar seinen 100sten Geburtstag gefeiert hätte.
    Im zweiten Teil widmet sich die Big Band der HfM Nürnberg dem europäischen Big Band Jazz mit Kompositionen des begnadeten englischen Trompeters und Komponisten
    Kenny Wheeler sowie der Musik von Helge Sunde aus Norwegen. Neugierige dürfen wie immer auf die frischgebackenen Kompositionen aus dem Kreativpool der Jazz-Kompositionsklasse von Prof. Steffen Schorn gespannt sein.

    Die Big Band der HfM Nürnberg führt zur Eröffnung des Young Lions On Stage Festivals 2024 ein bewährt zweigeteiltes Programm auf: Im ersten Teil kommen die Freunde des klassischen Big Band Sounds mit ausgewählten orchestralen Juwelen von Sammy Nestico auf ihre Kosten. Eine Hommage an einen der größten Meister der Big Band Komposition, der am 05. Februar seinen 100sten Geburtstag gefeiert hätte.
    Im zweiten Teil widmet sich die Big Band der HfM Nürnberg dem europäischen Big Band Jazz mit Kompositionen des begnadeten englischen Trompeters und Komponisten
    Kenny Wheeler sowie der Musik von Helge Sunde aus Norwegen. Neugierige dürfen wie immer auf die frischgebackenen Kompositionen aus dem Kreativpool der Jazz-Kompositionsklasse von Prof. Steffen Schorn gespannt sein.

  • 24.04.2024
    | 20:00 Uhr
    LINUS ANSKY QUINTETT // ZAPPED
    Young Lions on Stage
    Eintritt: 18€ /
    12€
    / 8€
    ZAC: 14€

    Linus Ansky sax / Paul Laga vib / Honggyu Lee g / Aaron Wanitschek b / Fabian Schreiner dr

    Chato Segerer e-g, comp, arr / Linus Ansky ts, ss / Alex Gregarek vib / Aaron Wanitschek e-b / Johannes Noderer dr

    Linus Ansky Quintett (Bild)
    Das Quintett lässt Sie in die farbenfrohe Welt des modernen Jazz eintauchen. Im Fokus steht hierbei das Erschaffen von verschiedenen Klangräumen durch getragene Melodien und dramatische Harmonik. Jeder der fünf Musiker gibt der Musik dabei seine eigene Klangfarbe und lässt dadurch jeden Song auf neue Art lebendig klingen.

    ZAPPED
    Diese Nürnberger Band verdankt ihren Namen nicht nur der Tatsache, dass sie dem amerikanischen Komponisten Frank Zappa huldigt, sondern sie geben dem Publikum auch durch ihre Musik die Energie wie bei einem Stromschlag. ZAPPED, die Gewinner des Nuecomer Jazz Awards 2023, präsentieren einen bunten Genremix aus Jazz, Rock & Funk anhand von Zappa Arrangements und Eigenkompositionen. Mal groovy, mal abstrakt. Mal seriös, mal gewitzt. Zappa-Style eben!“

    Linus Ansky Quintett (Bild)
    Das Quintett lässt Sie in die farbenfrohe Welt des modernen Jazz eintauchen. Im Fokus steht hierbei das Erschaffen von verschiedenen Klangräumen durch getragene Melodien und dramatische Harmonik. Jeder der fünf Musiker gibt der Musik dabei seine eigene Klangfarbe und lässt dadurch jeden Song auf neue Art lebendig klingen.

    ZAPPED
    Diese Nürnberger Band verdankt ihren Namen nicht nur der Tatsache, dass sie dem amerikanischen Komponisten Frank Zappa huldigt, sondern sie geben dem Publikum auch durch ihre Musik die Energie wie bei einem Stromschlag. ZAPPED, die Gewinner des Nuecomer Jazz Awards 2023, präsentieren einen bunten Genremix aus Jazz, Rock & Funk anhand von Zappa Arrangements und Eigenkompositionen. Mal groovy, mal abstrakt. Mal seriös, mal gewitzt. Zappa-Style eben!“

  • 26.04.2024
    | 20:00 Uhr
    FRANZISKA GRAZ & JOÃO MOREIRA // JAMES & LION // ELFADILA
    Young Lions on Stage
    Eintritt: 18€ /
    12€
    / 8€
    ZAC: 14€

    Franziska Graz voc / João Lucas Moreira g

    James Pflaum voc / Lion Wegmann p

    Fabius Mey tb / Dima Sybir tp / Lion Wegmann p / Stefan „Eddie“ Pirner b / Christian Langpeter dr

    Franziska Graz & João Moreira
    Ihre Herzen schlagen im 2/4-Takt – Sängerin Franziska Graz und Gitarrist João Lucas Moreira brennen für die Musik Brasiliens in ihrer ganzen Vielfalt. Beeinflusst sowohl von Größen der Brasilianischen Popularmusik (Música Popular Brasileira) als auch des Jazz präsentiert das Duo neben Eigenkompositionen Stücke von Edu Lobo, Milton Nascimento, Carlos Lyra, uvm. – mit deutlich hörbarer „Influência do Jazz“

    James & Lion
    In vertrauter Duo-Besetzung werden klassische Jazzstandards aus der Welt der Old-Fashioned Musicals in einem neuen Gewand zurück auf die Bühne gebracht. Mit Songs aus “My Fair Lady” ,“Porgy and Bess”, aus modernen Musicalfilmen, wie “Funny Girl” und weiteren Musicals, gibt es einen bunten Mix aus Texten über Lebensfreude, Liebe und Leidenschaft.

    Elfadila (Bild)
    Jung, modern, hip. Eine Mischung wie sie nicht besser sein könnte. Eine traditionelle Besetzung, die an die goldenen Zeiten der Hard- & Postbop Ära á la Lee Morgan und Curtis Fuller erinnert. Gepaart mit dem modernen Sound, wie ihn Brad Mehldau oder Joshua Redman auch schon nutzten. Mit diesen Einflüssen präsentiert die fünfköpfige Band ihre Eigenkompositionen und lässt bei Ihrer Improvisation ihrer Kreativität freien Lauf.

    Franziska Graz & João Moreira
    Ihre Herzen schlagen im 2/4-Takt – Sängerin Franziska Graz und Gitarrist João Lucas Moreira brennen für die Musik Brasiliens in ihrer ganzen Vielfalt. Beeinflusst sowohl von Größen der Brasilianischen Popularmusik (Música Popular Brasileira) als auch des Jazz präsentiert das Duo neben Eigenkompositionen Stücke von Edu Lobo, Milton Nascimento, Carlos Lyra, uvm. – mit deutlich hörbarer „Influência do Jazz“

    James & Lion
    In vertrauter Duo-Besetzung werden klassische Jazzstandards aus der Welt der Old-Fashioned Musicals in einem neuen Gewand zurück auf die Bühne gebracht. Mit Songs aus “My Fair Lady” ,“Porgy and Bess”, aus modernen Musicalfilmen, wie “Funny Girl” und weiteren Musicals, gibt es einen bunten Mix aus Texten über Lebensfreude, Liebe und Leidenschaft.

    Elfadila (Bild)
    Jung, modern, hip. Eine Mischung wie sie nicht besser sein könnte. Eine traditionelle Besetzung, die an die goldenen Zeiten der Hard- & Postbop Ära á la Lee Morgan und Curtis Fuller erinnert. Gepaart mit dem modernen Sound, wie ihn Brad Mehldau oder Joshua Redman auch schon nutzten. Mit diesen Einflüssen präsentiert die fünfköpfige Band ihre Eigenkompositionen und lässt bei Ihrer Improvisation ihrer Kreativität freien Lauf.

  • 27.04.2024
    | 20:00 Uhr
    FIVE OF A KIND // LAURA DETTERBECK QUINTETT
    Young Lions on Stage
    Eintritt: 18€ /
    12€
    / 8€
    ZAC: 14€

    Amelie Scheffels (Sopran) / Lea Reichel (Mezzosopran) / Laura Detterbeck (Alt) / Rafiandi Kresnanto (Tenor) / Felix Albrecht (Bass)

    Laura Detterbeck voc, comp / Anastasija Šanina p / Thomas Fischer g / Natasha Zaychenko b / Matthis Wilting dr

    „Five of a Kind“ (Bild)
    Fünf timbrereiche Stimmen des Jazz, vereint in abwechslungsreicher four- und fivepart Harmony. Mit ihrer besonderen Mischung aus Natürlichkeit, Vertrautheit, Charme, Entdeckungsfreude, stimmlicher Strahlkraft und musikalischer Bandbreite von Jazz, Soul, Pop bis Latin überzeugen „Five of a Kind“ ihr Publikum.

    Laura Detterbeck Quintett
    Sie erzählt ihre Geschichten mit warmem Stimmklang in einem persönlichen Ton, ohne Angst sich dabei emotional und verletzlich zu zeigen. Die Inhalte sind tiefgründig und echt, beleuchten Themen wie zwischenmenschliche Beziehungen, Alleinsein, depressive Phasen und gesellschaftliche Herausforderungen. In ihren Stücken werden Jazz, populäre Stile und Avantgarde miteinander verbunden, dabei behalten sie aber immer einen individuellen Touch und Raum für Mitgestaltung, Dialog und Improvisation der Band – der sichere Boden, der ihre Lieder zum Leben erweckt.

    „Five of a Kind“ (Bild)
    Fünf timbrereiche Stimmen des Jazz, vereint in abwechslungsreicher four- und fivepart Harmony. Mit ihrer besonderen Mischung aus Natürlichkeit, Vertrautheit, Charme, Entdeckungsfreude, stimmlicher Strahlkraft und musikalischer Bandbreite von Jazz, Soul, Pop bis Latin überzeugen „Five of a Kind“ ihr Publikum.

    Laura Detterbeck Quintett
    Sie erzählt ihre Geschichten mit warmem Stimmklang in einem persönlichen Ton, ohne Angst sich dabei emotional und verletzlich zu zeigen. Die Inhalte sind tiefgründig und echt, beleuchten Themen wie zwischenmenschliche Beziehungen, Alleinsein, depressive Phasen und gesellschaftliche Herausforderungen. In ihren Stücken werden Jazz, populäre Stile und Avantgarde miteinander verbunden, dabei behalten sie aber immer einen individuellen Touch und Raum für Mitgestaltung, Dialog und Improvisation der Band – der sichere Boden, der ihre Lieder zum Leben erweckt.

  • 29.04.2024
    | 20:00 Uhr
    WORKSHOP BAND DER HFM // THE CHOIR INVISIBLE
    Young Lions on Stage
    Kulturwerkstatt Auf AEG, Fürther Strasse 244d, 90429 Nürnberg
    Eintritt: 21€ /
    14€
    / 8€
    ZAC: 17€

    Dima Sibir tp / Facundo Torres Perres tb / Nicole Korittke as / Jonas Gfäller, Michael Reiss ts / Sophia Rebes bars / Sonja Barth viol / James Pflaum, Michelle Otlacan, Simona Hellwig, Antonia Dickhof, Franziska Graz voc / Natasha Zaychenko b / Paul Laga vib / Honggyu Lee g / Anastasia Šanina p / Stefan Blüml-Popp perc / Florian Rausch, Christian Langpeter dr

    Charlotte Greve sax / Chris Tordini b / Vinnie Sperrazza dr

    Workshop Band der HfM
    Nach intensiven Proben präsentiert die Workshop Band der Hochschule für Musik die Stücke, die zusammen mit der diesjährigen „Artist in Residence“ Charlotte Greve erarbeitet wurden.

    The Choir Invisible
    (Bild)
    Das kollektive Trio, bestehend aus drei bedeutenden Persönlichkeiten der kreativen Musikszene Brooklyns – Charlotte Greve (Lisbeth Quartett, Wood River), Chris Tordini (Tyshawn Sorey, Chris Speed), and Vinnie Sperrazza (EMBER, Michael Formanek), – veröffentlicht sein lang erwartetes zweites Album auf Intakt Records. Auf „Town of Two Faces“ entwickeln sie ihre einzigartige Sprache ohne Harmonieinstrument weiter zu einem lebhaften Dialog. Mit allen drei Bandmitgliedern, die Kompositionen beisteuern, ist der emotionale und strukturelle Inhalt ihrer Musik breit gefächert, gleichzeitig bleiben Improvisation und Melodie stets verwurzelt in einem tiefen Groove. Eine working band seit 2018 und ein Trio auf höchstem Niveau!

    Invisible choir
    Foto: Desmond White

    Workshop Band der HfM
    Nach intensiven Proben präsentiert die Workshop Band der Hochschule für Musik die Stücke, die zusammen mit der diesjährigen „Artist in Residence“ Charlotte Greve erarbeitet wurden.

    The Choir Invisible
    (Bild)
    Das kollektive Trio, bestehend aus drei bedeutenden Persönlichkeiten der kreativen Musikszene Brooklyns – Charlotte Greve (Lisbeth Quartett, Wood River), Chris Tordini (Tyshawn Sorey, Chris Speed), and Vinnie Sperrazza (EMBER, Michael Formanek), – veröffentlicht sein lang erwartetes zweites Album auf Intakt Records. Auf „Town of Two Faces“ entwickeln sie ihre einzigartige Sprache ohne Harmonieinstrument weiter zu einem lebhaften Dialog. Mit allen drei Bandmitgliedern, die Kompositionen beisteuern, ist der emotionale und strukturelle Inhalt ihrer Musik breit gefächert, gleichzeitig bleiben Improvisation und Melodie stets verwurzelt in einem tiefen Groove. Eine working band seit 2018 und ein Trio auf höchstem Niveau!

  • Mai 2024

  • 01.05.2024
    | 20:00 Uhr
    SIMONA & GAL // BODY & RESONANCE
    Young Lions on Stage
    Eintritt: 18€ /
    12€
    / 8€
    ZAC: 14€

    Simona Hellwig voc / Gal Dornay g

    Nicole Korittke, as, ss / Louis Protzer p / Aaron Wanitscheck b / Matthis Wilting dr

    Simona & Gal
    Die gemeinsame Begeisterung für die Jazz classics prägt ihre Musik, die eine faszinierende Reise durch eigens gestaltete Arrangements bekannter Jazzstandards, verträumte Bossa Nova und erdigen Blues bietet. Simona’s facettenreiche Stimme verschmilzt harmonisch mit Gal‘s einfühlsamen Gitarrenklängen, und gemeinsam schaffen sie eine einzigartige musikalische Atmosphäre. Ein Duo, das Tradition und Innovation vereint und mit Leidenschaft die Geschichte des Jazz erzählt.

    Body & Resonance (Bild)
    Die junge Band erweckt eigene Arrangements von Jazzwerken verschiedener Epochen unter dem Leitfaden „Body and Resonance“ zum Leben. Erdige Töne von Wayne Shorter, rhythmische Spielereien Chick Coreas oder farbenfrohe Klänge von Jazzmeia Horn bieten ZuhörerInnen ein körperliches Klangerlebnis. Es geht hierbei sowohl um den Genuss des Publikums, als auch die Lebensfreude der MusikerInnen beim Zusammenspiel und dem Schaffen tiefer Klangwelten.

    Simona & Gal
    Die gemeinsame Begeisterung für die Jazz classics prägt ihre Musik, die eine faszinierende Reise durch eigens gestaltete Arrangements bekannter Jazzstandards, verträumte Bossa Nova und erdigen Blues bietet. Simona’s facettenreiche Stimme verschmilzt harmonisch mit Gal‘s einfühlsamen Gitarrenklängen, und gemeinsam schaffen sie eine einzigartige musikalische Atmosphäre. Ein Duo, das Tradition und Innovation vereint und mit Leidenschaft die Geschichte des Jazz erzählt.

    Body & Resonance (Bild)
    Die junge Band erweckt eigene Arrangements von Jazzwerken verschiedener Epochen unter dem Leitfaden „Body and Resonance“ zum Leben. Erdige Töne von Wayne Shorter, rhythmische Spielereien Chick Coreas oder farbenfrohe Klänge von Jazzmeia Horn bieten ZuhörerInnen ein körperliches Klangerlebnis. Es geht hierbei sowohl um den Genuss des Publikums, als auch die Lebensfreude der MusikerInnen beim Zusammenspiel und dem Schaffen tiefer Klangwelten.

  • 03.05.2024
    | 20:00 Uhr
    AT BOILING POINT // CASPAR GEER QUINTETT
    Young Lions on Stage
    Eintritt: 18€ /
    12€
    / 8€
    ZAC: 14€

    Louis Protzer p / Natasha Zaychenko b / Bela Leibfried dr

    Dima Sibir tp / Fabius Mey tb / Caspar Geer p / Natasha Zaychenko b / Nikolas Siess dr

    At Boiling Point
    Wenn Musik kocht: Das neu zusammengeschlossene Trio der in Nürnberg studierenden Musiker*innen macht es sich zur Aufgabe mit energetischem Zusammenspiel zu überzeugen.
    Gleichzeitig wird in der Bestimmung Ihres Sounds jeder Klang auf die Goldwaage gelegt. Dabei dient die Tradition der Jazzmusik mit ihrer Bandbreite an Künstler*innen als Anhaltspunkt weitergedacht und entwickelt zu werden. Die offene Trio-Besetzung ermöglicht den Musiker*innen immer neu aufkochende Konversationen über musikalische Formen, durch die die verschieden musikalischen Identitäten und Herkünfte jedes Mitglieds zum Klang kommen.

    Caspar Geer Quintett (Bild)
    Ein Kaffee-Conaisseur erzählte mir neulich, das Aromenspektrum von Kaffee setze sich aus rund 800 verschiedenen Aromen zusammen, Wein hingegen aus etwa 400 Aromen.
    Nun möchte ich also wissen wie es mit Musik steht, die ja auch auf ihre Art und Weise Geschmäcker erzeugen kann. Was ist denn eigentlich ein musikalischer Geschmack oder sagen wir ”taste“ und aus wie vielen Aromen besteht dieser ”taste“? Und mit ”taste“ meine ich nicht die Vorlieben derer die lieber Rock-, Weltmusik, bzw. Jazz, Klassik, womöglich aber auch Hip Hop bis Avantgarde hören. Nein ich denke hierbei eher an Musik im Vergleich zu einem Gewächs wie dem Kaffee – und der Geschmack ist die Frucht und Essenz des Bodens auf dem die Pflanze wächst und dem Klima in dem sie gedeiht. 
Junge Ernten neigen dazu fruchtiger und saurer zu sein – Kaffeekirschen wohlgemerkt! – während spätere Ernten oft eine reichere vollmundigere Geschmacksnote haben können.
    Doch wie schmeckt wohl die erste Ernte dieser frisch vereinten Truppe?

    At Boiling Point
    Wenn Musik kocht: Das neu zusammengeschlossene Trio der in Nürnberg studierenden Musiker*innen macht es sich zur Aufgabe mit energetischem Zusammenspiel zu überzeugen.
    Gleichzeitig wird in der Bestimmung Ihres Sounds jeder Klang auf die Goldwaage gelegt. Dabei dient die Tradition der Jazzmusik mit ihrer Bandbreite an Künstler*innen als Anhaltspunkt weitergedacht und entwickelt zu werden. Die offene Trio-Besetzung ermöglicht den Musiker*innen immer neu aufkochende Konversationen über musikalische Formen, durch die die verschieden musikalischen Identitäten und Herkünfte jedes Mitglieds zum Klang kommen.

    Caspar Geer Quintett (Bild)
    Ein Kaffee-Conaisseur erzählte mir neulich, das Aromenspektrum von Kaffee setze sich aus rund 800 verschiedenen Aromen zusammen, Wein hingegen aus etwa 400 Aromen.
    Nun möchte ich also wissen wie es mit Musik steht, die ja auch auf ihre Art und Weise Geschmäcker erzeugen kann. Was ist denn eigentlich ein musikalischer Geschmack oder sagen wir ”taste“ und aus wie vielen Aromen besteht dieser ”taste“? Und mit ”taste“ meine ich nicht die Vorlieben derer die lieber Rock-, Weltmusik, bzw. Jazz, Klassik, womöglich aber auch Hip Hop bis Avantgarde hören. Nein ich denke hierbei eher an Musik im Vergleich zu einem Gewächs wie dem Kaffee – und der Geschmack ist die Frucht und Essenz des Bodens auf dem die Pflanze wächst und dem Klima in dem sie gedeiht. 
Junge Ernten neigen dazu fruchtiger und saurer zu sein – Kaffeekirschen wohlgemerkt! – während spätere Ernten oft eine reichere vollmundigere Geschmacksnote haben können.
    Doch wie schmeckt wohl die erste Ernte dieser frisch vereinten Truppe?

  • 04.05.2024
    | 20:00 Uhr
    HONGGYU TLEEO // FOR BEBÊ
    Young Lions on Stage
    Eintritt: 18€ /
    12€
    / 8€
    ZAC: 14€

    Honggyu Lee g / Natasha Zaychenko b / Theo Wolf dr

    Guilherme Carnasciali vib / João Lucas Moreira g / Stefan „Eddie“ Pirner b / Fabian Schreiner dr

    Honggyu TLeeO
    Der aus Südkorea stammende Gitarrist und Komponist Honggyu Lee hat durch seine Leidenschaft für das Arrangieren und seinen unverwechselbarem modernen Spielstil, den Jazz Standards eine neue Farbe verliehen. Typisch für Jazzmusikschaffende ist es, Jazzklassiker der ersten Generation zu spielen. Die Kunst dabei ist es jedoch, damit neue Musik zu erschaffen. Mit diesem Gedanken gründete Honggyu Lee die Band. Durch sein gemeinsames Jazzstudium an der Hochschule für Musik Nürnberg, lernte er den Drummer Theo Wolf und die Bassistin Natasha Zaychenko kennen und erweiterte die Gruppe zu einem Trio.

    For Bebê (Bild)
    Irgendwo zwischen Einflüssen traditioneller brasilianischer Musik und Modern Jazz bewegt sich die Musik des Ensembles „For Bebê“. In unbeständigen Zeiten der Vereinzelung wie diesen, treten die vier Musiker an, um mit ihrer Musik einen lebendigen Gegenpol zu bieten. Mit dem Zusammenspiel aus Vibraphon und Gitarre und Inspirationen verschiedenster Kulturen schaffen sie Klänge, die über Grenzen hinweg gehen. Sowohl mit eigenen Kompositionen als auch Nummern von Künstlern wie Steve Swallow und Hermeto Pascoal.

    Honggyu TLeeO
    Der aus Südkorea stammende Gitarrist und Komponist Honggyu Lee hat durch seine Leidenschaft für das Arrangieren und seinen unverwechselbarem modernen Spielstil, den Jazz Standards eine neue Farbe verliehen. Typisch für Jazzmusikschaffende ist es, Jazzklassiker der ersten Generation zu spielen. Die Kunst dabei ist es jedoch, damit neue Musik zu erschaffen. Mit diesem Gedanken gründete Honggyu Lee die Band. Durch sein gemeinsames Jazzstudium an der Hochschule für Musik Nürnberg, lernte er den Drummer Theo Wolf und die Bassistin Natasha Zaychenko kennen und erweiterte die Gruppe zu einem Trio.

    For Bebê (Bild)
    Irgendwo zwischen Einflüssen traditioneller brasilianischer Musik und Modern Jazz bewegt sich die Musik des Ensembles „For Bebê“. In unbeständigen Zeiten der Vereinzelung wie diesen, treten die vier Musiker an, um mit ihrer Musik einen lebendigen Gegenpol zu bieten. Mit dem Zusammenspiel aus Vibraphon und Gitarre und Inspirationen verschiedenster Kulturen schaffen sie Klänge, die über Grenzen hinweg gehen. Sowohl mit eigenen Kompositionen als auch Nummern von Künstlern wie Steve Swallow und Hermeto Pascoal.

  • 08.05.2024
    | 20:00 Uhr
    OYABÁ // NIGHT DREAMERS
    Young Lions on Stage
    Eintritt: 18€ /
    12€
    / 8€
    ZAC: 14€

    Diego Ojeda g / Luca Drexel g / Sonja Barth viol

    Honggyu Lee g / Stefan Pirner g / Dima Sybir tp / Moritz Neukam b / Stefan Blüml dr

    Oyabá
    „Perkussive Rhythmen treffen auf malerische Melodien“. Das Trio interpretiert abwechslungsreiche Stücke des JAZZ MANOUCHE. Inspiriert durch die Klangwelt von Django Reinhardt und Stéphane Grappelli spielen die MusikerInnen ihre eigenen Interpretationen aus dem Repertoire des Sinti Jazz. Mit zwei Gitarren und einer Violine entsteht eine einzigartige Atmosphäre, geprägt von klangvollen Melodien und eindrucksvollen Rhythmen.

    Night Dreamers (Bild)
    Zwei Gitarren, Trompete, Bass und Schlagzeug, das sind die Night Dreamers. Ihr Repertoire setzt sich aus Interpreten verschiedener Stilrichtungen zusammen, von Fusion und Funk über Rock und Jazz. So zählen unter anderem die Headhunters, Marcus Miller, Bill Withers, Roy Hargrove und Weather Report zu den Vorbildern der fünf jungen Musikstudenten.

    Oyabá
    „Perkussive Rhythmen treffen auf malerische Melodien“. Das Trio interpretiert abwechslungsreiche Stücke des JAZZ MANOUCHE. Inspiriert durch die Klangwelt von Django Reinhardt und Stéphane Grappelli spielen die MusikerInnen ihre eigenen Interpretationen aus dem Repertoire des Sinti Jazz. Mit zwei Gitarren und einer Violine entsteht eine einzigartige Atmosphäre, geprägt von klangvollen Melodien und eindrucksvollen Rhythmen.

    Night Dreamers (Bild)
    Zwei Gitarren, Trompete, Bass und Schlagzeug, das sind die Night Dreamers. Ihr Repertoire setzt sich aus Interpreten verschiedener Stilrichtungen zusammen, von Fusion und Funk über Rock und Jazz. So zählen unter anderem die Headhunters, Marcus Miller, Bill Withers, Roy Hargrove und Weather Report zu den Vorbildern der fünf jungen Musikstudenten.

  • 10.05.2024
    | 20:00 Uhr
    THIRD WHEEL // SIMONA HELLWIG QUARTETT
    Young Lions on Stage
    Eintritt: 18€ /
    12€
    / 8€
    ZAC: 14€

    Michael Reiß sax / Lion Wegmann org / Sören Pampel dr

    Simona Hellwig voc / Gal Dornay g / Stefan „Eddie“ Pirner b / Matthis Wilting dr

    Third Wheel (Bild)
    Das Third Wheel Organ Trio spielt Jazz-Standards und legt den Fokus auf Improvisation und Interplay. Die drei Musiker spielen seit langem in mehreren Formationen zusammen und loten im Verlauf des Konzerts die Möglichkeiten des Orgeltrios aus.

    Simona Hellwig Quartett
    Lebendige Melodien, wohlige Töne und fesselnde Texte – das Quartett präsentiert ein vielseitiges Repertoire von erdigem Blues über gefühlvolle Balladen bis hin zu mitreißendem Swing. Simona Hellwigs eindrucksvolle Stimme beherrscht jeden Stil und überzeugt durch ihre emotionale Ausdruckskraft. Gemeinsam mit ihrer starken Band nimmt sie das Publikum mit auf eine Reise durch die faszinierende Welt des Jazz. Einzigartige Interpretationen – ein bereicherndes Klangerlebnis.

    Third Wheel (Bild)
    Das Third Wheel Organ Trio spielt Jazz-Standards und legt den Fokus auf Improvisation und Interplay. Die drei Musiker spielen seit langem in mehreren Formationen zusammen und loten im Verlauf des Konzerts die Möglichkeiten des Orgeltrios aus.

    Simona Hellwig Quartett
    Lebendige Melodien, wohlige Töne und fesselnde Texte – das Quartett präsentiert ein vielseitiges Repertoire von erdigem Blues über gefühlvolle Balladen bis hin zu mitreißendem Swing. Simona Hellwigs eindrucksvolle Stimme beherrscht jeden Stil und überzeugt durch ihre emotionale Ausdruckskraft. Gemeinsam mit ihrer starken Band nimmt sie das Publikum mit auf eine Reise durch die faszinierende Welt des Jazz. Einzigartige Interpretationen – ein bereicherndes Klangerlebnis.

  • 11.05.2024
    | 20:00 Uhr
    GRANDMOTHERS // OTLACAN
    Young Lions on Stage
    Eintritt: 18€ /
    12€
    / 8€
    ZAC: 14€

    Martin Köhrer ts / Anastasija Šanina p / Natasha Zaychenko b / Christian Langpeter dr

    Michelle Otlacan voc / Gal Dornay g / Moritz Neukam b / Christian Langpeter dr

    Grandmothers
    Es war zunächst ein unauffälliger Sonntag für Calvin. Außer dem Röhrenradio, aus dem Zappa zu hören war und der Kaffeemaschine die an ihrem neuesten Projekt arbeitete,
    gab es nichts, was den Frieden hätte stören können als plötzlich das Telefon klingelte: „Die Grandmothers rufen Dich.“ Calvin musste sich beeilen, denn er war nun spät dran…
    Die Grandmothers sind eine Band die sich zum Nuecomer Jazz Award 2023 gegründet hatte, wo sie sich mit „The Music of Frank Zappa“ auseinandersetzte und den dritten Platz belegte. Zu hören gibt es wunderbare, selbstgeschriebene Stücke, die im Zusammenspiel der vier MusikerInnen eine einzigartige Note bekommen.

    Otlacan (Bild)
    Mit ihrem persönlichen Hintergrund als Verbindung setzt Michelle Otlacan es sich zum Ziel, ihre rumänischen Wurzeln zu ehren und das reiche kulturelle Erbe Rumäniens einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Die Band fusioniert Elemente des Jazz, Soul und Blues mit der traditionellen rumänischen Musik durch kreative Neuinterpretationen, die den Kern der ursprünglichen Melodien bewahren, während sie diese mit neuen rhythmischen und harmonischen Dimensionen bereichern.
    „OTLACAN“ verbindet kulturelles Erbe mit modernen Sounds und schafft eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

    Grandmothers
    Es war zunächst ein unauffälliger Sonntag für Calvin. Außer dem Röhrenradio, aus dem Zappa zu hören war und der Kaffeemaschine die an ihrem neuesten Projekt arbeitete,
    gab es nichts, was den Frieden hätte stören können als plötzlich das Telefon klingelte: „Die Grandmothers rufen Dich.“ Calvin musste sich beeilen, denn er war nun spät dran…
    Die Grandmothers sind eine Band die sich zum Nuecomer Jazz Award 2023 gegründet hatte, wo sie sich mit „The Music of Frank Zappa“ auseinandersetzte und den dritten Platz belegte. Zu hören gibt es wunderbare, selbstgeschriebene Stücke, die im Zusammenspiel der vier MusikerInnen eine einzigartige Note bekommen.

    Otlacan (Bild)
    Mit ihrem persönlichen Hintergrund als Verbindung setzt Michelle Otlacan es sich zum Ziel, ihre rumänischen Wurzeln zu ehren und das reiche kulturelle Erbe Rumäniens einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Die Band fusioniert Elemente des Jazz, Soul und Blues mit der traditionellen rumänischen Musik durch kreative Neuinterpretationen, die den Kern der ursprünglichen Melodien bewahren, während sie diese mit neuen rhythmischen und harmonischen Dimensionen bereichern.
    „OTLACAN“ verbindet kulturelles Erbe mit modernen Sounds und schafft eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

Jazzstudio Nürnberg